Startseite | Service-AGB-Datenschutz-Versandkosten | Mediainformationen | Autoreninfos | Impressum

W&B gehört seit 1948 zu den renommiertesten Fachzeitschriften der Beruflichen Bildung!

f-bb

Etwa 12 % der Erwerbstätigen in Deutschland im Alter von 18 bis 64 Jahren können allenfalls einzelne Wörter und Sätze lesen oder schreiben (leo. – Level-One Studie der Universität Hamburg). Diese so genannten funktionalen Analphabet(inn)en üben meist einfache Tätigkeiten aus. Da jedoch die Qualifikationsanforderungen auch im Helferbereich komplexer werden, schwinden ihre Beschäftigungsmöglichkeiten zunehmend. Im Übrigen erwarten die Unternehmen auch von angelernten Kräften, dass sie tätigkeitsrelevante Texte wie z. B. Arbeitsanweisungen oder Sicherheitsbestimmungen verstehen und einfache Sachverhalte schriftlich formulieren können. Funktionale Analphabet(inn)en unterliegen daher einem hohen Risiko, arbeitslos zu werden. Eine berufliche Neuorientierung aus der Arbeitslosigkeit heraus ist für die Betroffenen wegen der mit Arbeitsplatzsuche und Bewerbung verbundenen schriftsprachlichen Anforderungen meist schwierig. Berufliche Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten bleiben ihnen im Normalfall verschlossen, da sie aufgrund ihrer Schriftsprachdefizite nur eingeschränkt an beruflicher Qualifizierung partizipieren können.

Berufsorientierte Alphabetisierung kann arbeitslosen funktionalen Analphabet(inn)en neue berufliche Perspektiven eröffnen. Bislang fehlten jedoch zielgruppengerechte Angebote, die in bestehende Förderstrukturen eingepasst werden können. Im Projekt AlphaBERUF wurde in enger Abstimmung mit der Bundesagentur für Arbeit und gemeinsam mit Expert(inn)en aus Bildungspraxis und Wissenschaft ein Ansatz entwickelt, der diese Angebotslücke zu schließen vermag. Er wird zurzeit in München und Duisburg erprobt.

Ziel der Fachtagung ist es, den Status quo zu beschreiben, den Modellansatz des Projekts AlphaBERUF zur Verzahnung der berufsorientierten Alphabetisierung mit Maßnahmen der aktiven Arbeitsförderung Arbeitsloser zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen sowie weiteren Handlungsbedarf im Tätigkeitsfeld zu identifizieren.


Nähere Informationen zum Programm und den Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf
unserer Homepagewww.f-bb.de.