Startseite | Service-AGB-Datenschutz-Versandkosten | Mediainformationen | Autoreninfos | Impressum

W&B gehört seit 1948 zu den renommiertesten Fachzeitschriften der Beruflichen Bildung!

Lutz Bellmann und Robert Helmrich (Hrsg, 2014)

UNTERNEHMERISCHE HERAUSFORDERUNGEN ZU BEGINN DES DEMOGRAFISCHEN EINBRUCHS

 

Der Titel des Buches macht, da in der (Forschungs-)Welt der beruflichen Bildung eher untypisch, neugierig. Der zweite Blick auf den Teaser der Rückseite enttäuscht dann ein wenig, ist er doch sehr im Jargon einschlägiger wissenschaftlicher Projektbeschreibungen gehalten: "Zwar kann aus wissenschaftlicher Sicht derzeit nicht von einer generellen gesamtwirtschlichen Fachkräftelücke gesprochen werden, wohl geben aber bereits die aktuellen Schwierigkeiten bei der Besetzung offener Stellen in bestimmten Berufen, Branchen und Regionen einen Vorgeschmack auf die zukünftig zu erwartenden Herausforderungen für die betriebliche Aus- und Weiterbildung."

Wer hier nicht aufgibt und das Buch zur Seite legt, wird belohnt. Schon das Vorwort ist mit drei präzisen Eingangsfragen erfrischend klar und deutlich: "Wie rekrutieren Betriebe ihre Fachkräfte? Welche langfristigen Strategien nutzen sie? Und gibt es heute schon Reaktionen der Betriebe auf drohenden Fachkräftemangel?"

Fachleuten sind die einschlägigen Projektionen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) geläufig. Vertraut ist auch das häufige Dilemma des Praktikers, die jeweils unterschiedlichen Perspektiven der beiden renommierten Institute zusammenzubringen. Genannt seien etwa das jährliche IAB-Betriebspanel, das BIBB-Qualifizierungspanel und nicht zuletzt für die Weiterbildung der wbmonitor des BIBB. Erweitert man die Perspektive, kommt auch noch die BAuA-Erwerbstätigenbefragung des BIBB hinzu. Fast jeder Praktiker, auch in Unternehmen mit entsprechenden Stäben, wird irgendwann auf dem Weg von der Einzelexegese zur Synthese schlichtweg aufgeben. Und genau hier setzt die Veröffentlichung an. Im Zeichen der Herausforderung des demografisch bedingten Fachkräftemangels fassen IAB und BIBB aus betrieblicher Sicht diverse (jeweilige) Studien und Erhebungen zusammen. Anspruch und Ziel ist eine Bestandsaufnahme der derzeitigen Situation auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Hierin liegt der zentrale Mehrwert des Buches.

Das spiegelt sich deutlich in der systematischen Stringenz der behandelten Themenfelder:

Das erste Kapitel zeigt die für die Entwicklung des Personalbedarfs und -angebots relevanten Trends auf und wagt eine Bilanzierung des zu erwartenden Fachkräftebedarfs nach Qualifikationsstufen und Berufshauptfeldern bis 2030. Trotz gelegentlicher wissenschaftlicher Sprachversteifungen macht bereits dieses Kapitel als Informationsbasis den Anschaffungswert für jedes mittlere bis große Unternehmen aus.
Kapitel zwei beschreibt mögliche Rekrutierungsstrategien von Betrieben, die auch für die Praxis zumindest Orientierung und Richtungshilfen geben können.
Kapitel drei untersucht die Frage, welche Bedingungen die Rekrutierungsmöglichkeiten der Betriebe beeinflussen, soweit man betriebliche Anforderungen und damit den jeweiligen Bedarf herausstellt.
Kapitel vier stellt die Ergebnisse einer Pilotstudie zum Verhältnis von Fortbildungs- und Bachelorabsolventen vor und berührt mithin eine sehr aktuelle Einsatzfrage in Unternehmen.
Kapitel fünf untersucht die Auswirkungen der aktuellen wie zukünftigen Entwicklung von Personalbedarf und -angebot auf die betrieblichen Strategien bei der Fachkräfterekrutierung.
Kapitel sechs beleuchtet die betriebliche Berufsausbildung und untersucht die große Heterogenität der betrieblichen Qualifizierungs- und Rekrutierungsstrategien.
Kapitel sieben analysiert das Engagement in der betrieblichen Weiterbildung, insbesondere auch vor dem Hintergrund des technologisch-organisatorischen Wandels. Im Fokus stehen dabei bestimmte Personengruppen als so genannte Arbeitsmarkt- und Qualifikationsreserven.

Die dargestellte Übersicht zeigt das breit gefächerte Spektrum der Beiträge. Damit wird auch der Anspruch aus dem Vorwort eingelöst, aktuelle und planerische Strategien der Betriebe zum Fachkräftemangel abzubilden. Es wird deutlich, vor welchen sich künftig verschärfenden Herausforderungen die betriebliche Aus- und Weiterbildung steht und wie bereits heute betroffene Branchen bzw. Unternehmen darauf reagieren. Besonders aufschlussreich erscheinen vor allem diejenigen Projektionen, welche die demografische Entwicklung am Arbeitsmarkt nach Berufshauptfeldern spiegeln. Bezogen auf den Fokus 2030 müsste es jedes Unternehmen interessieren, ob es voraussichtlich einen Angebotsüberhang, eine ausgeglichene Situation oder einen Nachfrageüberschuss zu erwarten hat.


Jörg E. Feuchthofen

 

Bellmann, Lutz/Helmrich, Robert (Hrsg., 2014)

UNTERNEHMERISCHE HERAUSFORDERUNGEN ZU BEGINN DES DEMOGRAFISCHEN EINBRUCHS

189 Seiten, Format A5 mit Abbildungen, Softcover
31,90 Euro, Berichte zur beruflichen Bildung des BIBB, W. Bertelsmann Verlag,
Bielefeld, ISBN 978-3-7639-1161-5, ISBN E-Book: 978-37639-5303-5